• header_01.jpg
  • header_02.jpg
  • header_03.jpg
  • header_04.jpg
  • header_05.jpg
  • header_06.jpg
  • header_07.jpg
  • header_08.jpg

Lahmheitsuntersuchung

Ziel der Lahmheitsuntersuchung ist die Erstellung einer präzisen Diagnose, die für eine erfolgreiche Therapie unerlässlich ist.

Sie basiert auf einer fundierten klinischen Untersuchung des gesamten Bewegungsapparates, die im wahrsten Sinne des Wortes "von Kopf bis Fuss" erfolgt. Neben einer Bewegungsanalyse an der Hand und an der Longe ist häufig auch der Eindruck unter dem Reiter hilfreich. Im Zweifel können Leitungs- und Gelenksanästhesien bei der genauen Lokalisation einer Lahmheitsursache helfen.

Es gibt darüber hinaus Erkrankungen im Gliedmaßenbereich, dem Bereich der Halswirbelsäule, des Rückens oder der Kreuzdarmbeingelenke, die sich nicht nach Art einer typischen Lahmheit zeigen, sondern sich häufig im Sinne von Rittigkeitsstörungen und/oder Leistungseinbußen beim Sportpferd äußern. In diesen Fällen ist das Vorreiten der Pferde unerlässlich, und es bezieht Reiter und Sattel in die Problematik mit ein.

[zurück]

Copyright © 2016. Dr. med. vet. Tanja Steinbach | Fachtierärztin für Pferde | Mobil-Tel.: 0173 - 754 224 1 | dr.t.steinbach@t-online.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutz Einverstanden